Jeder Mensch trägt sie in sich – sehnt sich danach – sucht danach: die LIEBE. Denn die Liebe ist der Antrieb zu allem.

Ein sehr weiser Trainer hat mir einst einen sehr wertvollen Impuls mit auf dem Weg gegeben: „Am Ende unserer Tage zählt einzig und allein wen wir geliebt haben und von wem wir geliebt wurden. Alles andere ist vergänglich.“

Mein Herz kann dem voll und ganz zustimmen. Denn wenn ein lieber Mensch von uns geht, zählen nicht seine Erfolge, Besitz- und Reichtümer, Auszeichnungen, Statussymbole oder dergleichen. Sondern was zählt und in Erinnerung bleibt ist wie sehr uns dieser Mensch im Herzen berührt hat. Es ist das Gefühl, das bleibt, wenn wir an die gemeinsame Zeit zurückblicken.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut!“, sagte schon der kleine Prinz. Der Verstand liebt es zu werten und zu urteilen. Er steckt unsere Mitmenschen gerne in Schubladen, stülpt ihnen unseren Erfahrungsschatz über und fördert das Getrenntsein. Das Herz hingegen richtet nicht. Es sieht im Menschen die Schönheit, Gutherzigkeit und Vollkommenheit. Das Herz sorgt für Verbundenheit. Kommunizieren wir mit unserem Gegenüber auf Herzebene, schaffen wir einen Rahmen, wo sich der andere sicher, gesehen und verstanden fühlt. Vertrauen entsteht. Und dann passiert die Magie. Unser Gesprächspartner öffnet sich und beginnt zu erzählen.

Viele Male hatte ich schon erlebt, dass sich meine Gesprächspartner nicht erklären konnten, warum sie mir eigentlich dieses und jenes erzählten – vor allem wenn es um sehr persönliche Dinge ging und wir uns gerade erst kennengelernt hatten. Auf Verstandesebene ist das auch nicht erklärbar, denn das Herz spricht eine Sprache, die der Verstand nicht kennt.

Was wirklich im Leben zählt

Von wahrer Bedeutung sind in meinen Augen Gefühle und Momente, die wir miteinander erleben und teilen – die unbeschreiblich sind und einen unbezahlbaren Wert für uns haben. Es sind Momente, die uns nähren und ewig währen – die uns verbinden und uns Eins miteinander werden lassen. Momente, wo aus dem Ich ein WIR wird. Wo wahre Verbundenheit entsteht, weil wir im Zeichen der Liebe handeln.

Die Liebe sichtbar machen

Es gibt viele Ausdrucksformen der Liebe und keine ist besser, als die andere. Ich bediene mich der Schreib- und Dichtkunst. Mit Worten, die direkt aus meinem Herzen fließen, kann ich Liebe sichtbar machen und einen Rahmen für die Ewigkeit erschaffen. Denn schlussendlich bleibt nur die Liebe übrig.

Deine Bianca

ps.: Mach diesen Blogbeitrag zum Erlebnis und hör dir die 3 Minuten an. 🙂

 

Photo Crédit: Nicole Stöger