Kennst du Menschen, die selbst die einfachsten Dinge zu etwas Großartigem erstrahlen lassen? Die oft augenscheinlich nicht den spektakulärsten Job ausüben oder wer namhafter sind, dafür umso mehr Präsenz, Lebensfreude und Hingabe verkörpern. In deren Umgebung man sich einfach akzeptiert und aufgehoben fühlt. Wenn du möchtest, dann nehme ich dich auf eine Reise mit zu den Helden des Alltags, die in meinen Augen einen so wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

In einer Zeit des Strebens nach Erfolg und wo es viel mehr darum geht jemand „Besonderes“ zu sein, werden oft die Menschen außen vor gelassen, die sprichwörtlich „normal“ sind. Gleich zu sein stoßt uns immer mehr sauer auf. Lieber wollen wir uns von der Masse abheben, weil wir viel mehr als einzigartige Individuen hervorstechen wollen. Daran ist ja grundsätzlich nichts verkehrt, wenn es da nicht etwas in uns gäbe, das oft glaubt dadurch mehr wert zu sein. Schaffen wir dadurch nicht vielmehr eine Trennung als Verbundenheit? Genau diese Frage führt mich zu meiner nachfolgenden Geschichte über eine Person, die in ihren Augen nur „Normales“ geleistet hat, für mich aber in vielerlei Hinsicht eine Heldin des Alltags ist.

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die bereichern und unsere Sicht auf die Welt verändern

Wie mehrmals die Woche, spazierte ich auch gestern durch den Wald in meiner Umgebung. Von weitem sah ich vor einer mir vertrauten Lichtung eine ältere Dame auf der Parkbank sitzen. Ich hoffte, dass es die Dame war, die ich schon viele Male im Wald angetroffen hatte und die mein Herz immer wieder zum Strahlen brachte. Ich kam näher und meine Mundwinkel gingen inständig nach oben. Da saß sie: Kati, eine über 80-jährige Frau, die mich mit ihrem herzhaften Lächeln willkommen hieß. Voller Stolz und Freude berichtete sie mir, dass sie dieses Jahr bereits 37 Spaziergänge durch diesen Wald absolviert hatte. Sie erzählte mir, dass durch das jahrelange Spazierengehen das Asthma viel besser geworden wäre. Und auch als ihr Arzt sagte, dass sie aufgrund ihrer Knieprobleme das „Bergab-gehen“ vermeiden solle, ließ sie sich nicht davon einschüchtern. Ganz im Gegenteil, sie ging weiterhin viel bergauf und bergab und siehe da, die Schmerzen im Knie sind kaum mehr da. Sie hatte nicht sinniert und den Kopf hängen gelassen, sondern frohen Mutes einen Schritt nach dem anderen gemacht.

Erstmals erzählte sie mir auch, dass sie immer zuhause bei den Kindern war, weil es damals nicht zur Debatte stand einen Beruf zu erlernen. Wie gerne hätte sie doch den Beruf der Schneiderin erlernt. Im gleichen Atemzug sagte sie aber, dass sie nichts vermisse, weil sie sich das Schneidern selber beigebracht hatte, während die Kinder in der Schule waren. Fortwährend nähte sie alle Kleidungsstücke für ihre Familie selber und so konnte sie ihrer Leidenschaft täglich frönen. Sie teilte mir mit, dass es oft harte Zeiten gab, aber dass sie und ihre Familie nie den Blick aufs Wesentliche verloren: dankbar und zufrieden zu sein, mit dem was sie haben. Eine Haltung, von der sich viele Menschen ein Scheibchen abschneiden könnten. Kati ist für mich meine Heldin des Alltags, nicht nur auf Grund ihrer Taten und ihrer Lebenseinstellung, sondern weil sie alleine mit ihrer Anwesenheit so viel Liebe & Güte ausstrahlt und ihre Umgebung auf allen Ebenen bereichert. Sie muss nicht einmal etwas sagen, ihre Lebensfreude ist unverkennbar im Gesicht zu sehen und das mit über 80. Sie verkörpert das lebendige Beispiel, wie ich in diesem Alter mal sein möchte.

Wer ist deine Heldin/dein Held des Alltags?

Helden des Alltags gibt es überall. Gerade die Menschen, die oft unscheinbar sind und im Hintergrund auftreten, tragen oft etwas ganz Entscheidendes bei, das nicht mit Geld, Status oder Erfolg im herkömmlichen Sinne zu messen ist. Es reicht oft aus, wenn sie einfach da sind, weil sie alleine durch ihre Präsenz die Energie im Raum anheben. Es sind Menschen, die dir den Freiraum schenken, dich zu entfalten. Die dir das Gefühl geben, dass du so sein darfst, wie du bist. Die dich mit einer Herzlichkeit und Güte empfangen und dir das Gefühl geben dazuzugehören, gleichwertig zu sein, ein Teil von einem großen Ganzen zu sein. Für mich ist Kati so eine Heldin des Alltags. Und ich könnte zig andere „gewöhnliche“ Menschen nennen, die Ungewöhnliches vollbringen, weil sie selbst die einfachsten Dinge zu etwas ganz Besonderem machen.

Eure Bianca – Happiness ist eine Entscheidung

 

ps.: Hier kannst du dir den Blogbeitrag auch anhören: