Glaubst du, dass glückliche Menschen mit Glück gesegnet sind? Dass sie bereits bei der Geburt einen Rucksack voller Glück mitbekommen haben? Dass es sich dabei um Menschen von einem anderen Stern handelt, die ständig mit einem „Dauergrinsen“ durch die Gegend laufen, keine Probleme haben und denen alles einfach so zufliegt?

Glaubst du das wirklich? Ja. Nein. Vielleicht. Du weißt es nicht? Glaubst du, ich als Happiness Trainerin, bin das Glück in Persona und habe das Glück mit dem goldenen Löffel gegessen? Wenn das so ist, dann sei gespannt, ich verrate dir nämlich die Wahrheit: Bei mir ist das Leben weder eine geradlinige Gleichung, ich bin auch nicht non-stop glücklich, noch fällt mir das Glück einfach so vom Himmel zu und jetzt kommt’s: auch ich habe meine „Problemchen.“ Ja, so ist es.

Viele Menschen erwarten von glücklichen Menschen, dass sie ständig „gut drauf sind“ und ein Leben hätten wie im Bilderbuch. Doch das ist ein Anspruch, dem kein Mensch gerecht werden kann. Setzt man sich so ein Ziel, dann ist meiner Meinung nach Enttäuschung vorprogrammiert. Woher ich das weiß? Ganz einfach – weil ich es selbst erfahren habe. Wenn ich selbst von mir erwarte non-stop glücklich zu sein, dann haben meine Mitmenschen diesen Anspruch natürlich auch an mich. Doch viel mehr stellt sich folgende Frage: Will ich als diejenige gelten, die immer lacht und guter Laune ist, oder will ich einfach nur glücklich sein?

Ohne mit der Wimper zu zucken sage ich: „Ich will glücklich sein!“. Doch das hat zur Folge, dass ich das ganze Gefühlspaket kaufe, nicht nur „himmelhoch jauchend“ und „Friede, Freude, Eierkuchen.“ Das inkludiert auch Gefühle, die auch unbehaglich sein können, wie zum Beispiel Trauer, Schmerz oder gar Wut. Ein glückliches Leben zu führen hat für mich weniger damit zu tun, 24 Stunden, 7 Tage die Woche, non-stop, glücklich zu sein. Viel mehr ist ein wunderbares Potpourri aus den unterschiedlichsten Emotionen.

Glückliche Menschen lieben was ist

JA, du darfst auch mal traurig, wütend oder gar ängstlich sein und diese Gefühl so richtig in deinem Körper spüren. Es wird nicht von dir erwartet, dass du wie ein Porzellanpüppchen mit demselben, eingefahrenen Gesichtsausdruck durchs Leben läufst. Das wäre ein Anspruch, der auf Dauer kaputt macht. Glückliche Menschen leben ihre Gefühle. Nein, viel mehr akzeptieren diese Menschen ihre Gefühle, nehmen sie an, so wie sie sind, in jedem Augenblick ihres Lebens. Glückliche Menschen empfinden Mitgefühl und Liebe gerade dann, wenn sie eine emotionsgeladene Welle überrollt. Denn sie wissen, dass Gefühle nur der Ausdruck ihrer unbewussten Gedanken sind. Sie sehen sie als eine Art Geschenk an, sich dadurch ihrer Selbst bewusst zu werden. Denn dadurch können sie ihrem Leben eine neue Richtung geben, indem sie anders reagieren, wie gewohnt. Das ist „magic“.

Veränderung kann passieren, wenn man sich seiner Gedanken, Gefühle und Handlungen bewusst wird. Es ist nicht einfach, gerade wenn man ein Leben lang im gewohnten Muster agiert hat. Aber es ist trainierbar. Wie kannst du die Veränderung einläuten? Werde zum Beobachter deiner eigenen Gefühle. Sei dir bewusst, dass Gefühle immer nur der Ausdruck deiner Gedanken sind – meistens auf unbewusster Ebene. Befindest du dich wieder einmal in derselben Emotion, dann nimm sie zu allererst wahr. Lehne sie nicht ab, denn das führt nur dazu, dass dir das Leben erneut eine Situation bringen wird, wo du mit dieser Emotion konfrontiert wirst. Nimm also diese Emotion wahr und anstelle von Widerstand und Ablehnung, fühle diese Emotion mit all deinen Sinnen. Etwas kann nur gehen, wenn du es zu allererst annimmst und akzeptierst. Reflektiere was dieses Gefühl hervorgerufen hat. Warst du in einer Gruppe oder alleine. Was ist zuvor passiert? Hat jemand etwas zu dir gesagt? Was hast du gedacht? Wie hast du reagiert? Wenn du alleine warst, wohin sind deine Gedanken abgeschweift?

Erkenne dich selbst

Je mehr du diesen Prozess wiederholst und dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst wirst, desto eher kannst du einen neuen Bewusstseinszustand ansteuern. Glückliche Menschen erkennen sich selbst. Auch sie haben Probleme und Herausforderungen zu meistern, oft größere, als man annimmt, doch sie wissen damit umzugehen. Sie schaffen es sich in der Anspannung zu entspannen. Weil sie lieben was ist.