Glaubst du, dass ein Lebensbereich wichtiger ist, als der andere? Dass es zum Beispiel wertvoller ist Karriere oder viel Geld zu machen, als harmonische Beziehungen zu führen und/oder fit und gesund zu sein? Ist dein Leben in Balance, oder weißt du, dass es in dem einen oder anderen Lebensbereich Nachholbedarf gibt? Im heutigen Beitrag stelle ich dir jene 4 Lebensbereiche vor, die in meinen Augen für ein ausgeglichenes, harmonisches Leben wichtig sind.

Heutzutage macht es den Anschein, als wenn Geld und Karriere das Maß aller Dinge sind. Nicht zu selten kommt es dann vor, dass Beziehungen jeglicher Art darunter leiden, als auch die eigene Gesundheit. Was ich damit nicht sagen möchte ist, dass man ab sofort das eine lassen sollte, um ausschließlich das andere zu tun. Das wäre nur von einem Extrem ins andere. Vielmehr möchte ich dir im heutigen Beitrag den Impuls mit auf dem Weg geben, dass es wichtig ist eine Balance in allen Lebensbereichen herzustellen, um nicht irgendwann einmal an die Wand zu fahren.

Gesundheit

Zuerst opfern wir unsere Gesundheit, um (viel) Geld zu verdienen. Und über die Jahre fließt das Geld wieder zurück in unsere Gesundheit. Unser Körper ist unser größtes Kapital. Wir kommen nur soweit, solange unser Körper mitspielt. Wäre uns das wirklich bewusst, würden wir ab sofort ganz anders mit ihm umgehen. Es gibt genug Beispiele für sehr erfolgreiche Menschen, die am Ende des Tages ein Wrack sind. Nicht nur ist ihr Körper hinüber, sondern meist auch sind ihre Beziehungen am Ende. Wir vergessen oft, dass Erfolg nur richtig Freude macht, wenn wir ihn teilen können. Wer sich ein Leben in Balance wünscht, kommt nicht drum herum, sich um seine Gesundheit zu kümmern.

Beziehungen

Gerade wenn es um Karriere und Geld geht, machen wir oft als erstes Abstriche in unseren Beziehungen. Das ist in Ordnung, wenn es für eine gewisse Zeit ist und wir dies mit den Menschen absprechen, die uns sehr nahe stehen. Und mit absprechen meine ich nicht eine Art Erlaubnis einzuholen, sondern die eigenen Absichten kundzutun. Doch oft passiert es, dass nicht mit den betroffenen Menschen gesprochen wird und wir starrköpfig unser Ding durchziehen. Es ist ganz normal, dass Distanz entsteht, wenn wir uns nicht mehr auf den jeweiligen Menschen beziehen, sprich uns für den anderen interessieren bzw. am Leben des anderen teilhaben. Aber auch die Beziehung zu uns selber ist von enormer Wichtigkeit. Denn nur wenn ich liebevoll mit mir selbst umgehe und im Reinen mit mir selbst bin, werde ich auch liebevoll, friedvoll und freudvoll mit meinen Mitmenschen umgehen. Wer sich ein Leben in Balance wünscht, kommt nicht drum herum, sich um sich und seine Beziehungen zu kümmern.

Beruf(ung)

Viele Menschen stecken in einem Job fest, der sie schlicht und einfach langweilt, stresst, ermüdet, oder gar aussaugt. Das was sie an der Stange hält, ist oft das Wörtchen „Sicherheit“,  oder es hat mit einem „lukrativen“ Gehalt zu tun, und/oder einer „saftigen“ Abfertigung bei älteren Beschäftigten. Im Laufe der Arbeit mit Menschen habe ich vor allem eines festgestellt: die Menschen, die unzufrieden mit ihrem Job sind, können auf Anhieb sagen, was sie alles nicht wollen, aber sie können nicht sagen, was sie wollen. Denn dafür müssten sie ihren Hintern raus aus der Komfortzone bewegen und ihren Fähigkeiten, Talenten, Stärken bzw. ihrer Leidenschaft auf den Grund gehen. Und der Mensch scheut grundsätzlich alles, was mit Veränderung zu tun hat, weil er ein Gewohnheitstier ist. Wer sich ein Leben in Balance wünscht, kommt nicht drum herum, sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, welche Art von Job er wirklich will.

Finanzen

Geld alleine macht zwar nicht glücklich, aber wenn man es hat, ist das Leben einfach sorgenfreier. Über Geld spricht man nicht und doch dreht sich vieles ums Geld – vor allem in Beziehungen. Gerade finanzielle Sorgen könne die große Liebe oft schnell verblühen lassen oder gar einen Rosenkrieg entfachen. Geldsorgen aktivieren unseren Überlebensmodus und können in uns Ängste hervorrufen, die wir nicht für möglich gehalten haben. Diese Art von Stress können wir für eine kurze Zeit ertragen, aber auf Dauer kann dieser Stress uns krank machen, sowohl auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene. Wer sich ein Leben in Balance wünscht, kommt nicht drum herum einen Weg zu finden, um seine finanziellen Sorgen aus dem Weg zu räumen.

Sind deine Lebensbereiche in Balance?

Hand aufs Herz – bist du in Balance, oder gibt es den einen oder anderen Lebensbereich, der derzeit unterversorgt ist? Es ist wirklich wichtig, dass du ehrlich zu dir selber bist – denn wir sind Meister im Tatsachen vereiteln und im Dinge schönreden. Vielleicht ist bei dir alles wunderbar in Synergie, vielleicht aber nicht. Wenn Letzteres der Fall ist, dann ist Selbsterkenntnis der erste Schritt zu Veränderung. Und dann können wir uns für einen Weg entscheiden, der den jeweiligen Lebensbereich wieder in Balance bringt.

Es wird immer den einen oder anderen Lebensbereich geben, der mal besser und mal schlechter läuft. Es geht nicht darum ständig die Lebensbereiche untereinander auszugleichen, sondern ein Gefühl dafür zu bekommen, was in der jeweiligen Lebenssituation erforderlich ist, um dementsprechend handeln zu können. Mir selbst hat dieses Prinzip der 4 Kreise schon sehr weitergeholfen. Möge es auch dir weiterhelfen.

Eure Bianca – Happiness ist eine Entscheidung