Roland Schwandner, Vorstandsmitglied und einer der Initiatoren der Linzer Lerntafel, setzt sich mit Leib und Seele für sozial bedürftige Kinder mit Lerndefiziten ein, deren Eltern sich schlicht und einfach keine Nachhilfe leisten können. Für ihn ist es einer der wertvollsten Tätigkeiten überhaupt, da man diese Kinder unterstützt sich zu entwickeln und ihnen dabei behilflich ist eine Perspektive im Leben zu finden. Mit Freude darf ich Dir heute mehr über die Linzer Lerntafel erzählen – ein Nachhilfe-Verein, bestehend aus ehrenamtlichen Lernhelfern und Lernhelferinnen, der sich tatkräftig und hingebungsvoll für die Bildung sozial schwacher Kinder einsetzt.

Was passiert, wenn man sozial bedürftigen Kindern bzw. Kindern mit Migrantenhintergrund, uneingeschränkte Aufmerksamkeit und Zuwendung zukommen lässt? Ganz genau. Sie machen ihre Schotten auf und öffnen ihre Herzen. Denn auf einmal ist da jemand, der sich mit ihnen und ihren Defiziten beschäftigt – jemand der ganz alleine für sie da ist. Langsam aber sicher vernehmen sie das Gefühl wichtig, sogar wertvoll zu sein. Bei diesen Erzählungen spürt man so richtig die Hingabe von Roland Schwandner, da er diesen Prozess bereits viele Male miterleben durfte. Bei der Linzer Lerntafel läuft die Hilfe immer 1:1 ab, sprich ein*e Lernhelfer*in betreut ein Kind. Das gewährleistet, dass jedes Kind genau die Unterstützung bekommt, die es zum jeweiligen Zeitpunkt benötigt.

Die Lerntafel macht auf Grund von betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten Sinn

Gegründet wurde die Lerntafel von DDr. Stefan Unterberger 2010, in Wien. Eigenständige Lerntafeln in Hollabrunn und Wels folgten. Im März 2017 wurde dann die Linzer Lerntafel ins Leben gerufen. Einerseits durch die engagierte Mithilfe von Roland Schwandner, der nun im Vorstand tätig ist und dafür sorgt, dass der Laden reibungsfrei läuft. Als eingefleischter Manager ist ihm diese Aufgabe wie auf den Leib geschneidert. Denn vor seiner Pensionierung war Roland viele Jahre im Management tätig. Zur Linzer Lerntafel kam er, weil er dazumal seiner Neugierde folgte. Als 2015 die Flüchtlingsthematik in aller Munde war, gab es  auch hitzigen Gesprächsstoff am heimischen Stammtisch. Rolands Kameraden waren so negativ eingestellt, dass er sich aufmachte, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Über Empfehlung kam er zur Flüchtlingshilfe und einer speziellen Einrichtung, wodurch er später dann (über andere Instanzen) zur Linzer Lerntafel gelangen sollte. Von diesem Zeitpunkt an begleitet Roland, seit nunmehr 3 Jahren, entschlossen einen Flüchtling. Roland hat diesen jungen Mann taktkräftig beim Deutsch-Lernen und bei diversen Behördengängen unterstützt. Jetzt ist er soweit, dass er sich seine eigene Existenz aufbauen kann. Roland hat miterleben dürfen, wie sich Menschen entwickeln, wenn man ihnen eine Perspektive bietet. Das ist auch der Grund warum er sich mit Herzblut für sozial benachteiligte Kinder, als auch Kinder mit Migrantenhintergrund einsetzt. Mit der Linzer Lerntafel gewinnen alle, weil es betriebswirtschaftlich, volkswirtschaftlich und gesellschaftlich Sinn macht. Man eröffnet diesen Kindern Perspektiven, bietet ihnen die Möglichkeit sich in die Gesellschaft einzugliedern und auch wertvolle Mitglieder der Gesellschaft zu werden. Das ist für den Staat gut, für die Allgemeinheit und vor allem für sie selber.

Die Linzer Lerntafel ist ein liebevoller Ort für sozial bedürftige Kinder mit Lerndefiziten

Mit Freude breitet die Linzer Lerntafel ihre Arme für all jene Kinder aus, wo der Nachweis der sozialen Bedürftigkeit gegeben ist. Das sind Kinder mit Noten zwischen 4 und 5 und deren Eltern sich keine Nachhilfe leisten können. Darunter fallen natürlich viele Migrantenkinder, die alleine schon auf Grund der sprachlichen Defizite im Schulalltag oft auf der Strecke bleiben. Eine individuelle Betreuung, die diese Kinder dringend benötigen, bekommen sie bei der Linzer Lerntafel. Dort kümmert man sich intensiv, in Einzelsessions, um sie. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Lernhelfer*innen zu den Kindern passen. Druck oder Stress gibt es nicht. Man achtet darauf eine entspannte und akzeptierte Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Kinder wohl fühlen.

Jede Form der Hilfe ist von großem Wert

Aktuell bemühen sich 5 Lernhelfer*innen um diese Kinder. Der Bedarf ist groß, daher wird dringend nach Verstärkung gesucht, sowohl bei den Lernhelfern*innen, als auch im Vorstand. Ich fragte Roland nach den Voraussetzungen der Lernhelfer*innen. Er sagte mir folgendes: „Es geht nicht darum Pädagoge zu sein, oder alles perfekt zu beherrschen. Das was wirklich zählt ist, dass der Lernhelfer bzw. die Lernhelferin Freude am Umgang mit diesen Kindern hat. Es ist ausreichend Deutsch und Mathematik in den Grundzügen zu beherrschen. Wenn man etwas nicht weiß, dann ist das auch in Ordnung. Ich weiß auch nicht alles. Dann frage ich einfach meinen Kollegen oder meine Kollegin und zeige somit den Kindern, dass ich auch nicht allwissend bin und dass es okay ist nachzufragen. Das kann ihnen dahingehend helfen, dass sich die Kinder auch in der Schule trauen nachzufragen, wenn sie etwas nicht verstanden haben.“

Der größte Lohn ist die Freude selbst

Nach dem fast 2-stündigen Interview mit Roland Schwandner bin ich unglaublich dankbar, so wunderbare und persönliche Einblicke über die Linzer Lerntafel erhalten zu haben. Es ist ein Projekt, das mit ganz viel Leidenschaft betrieben wird und Kinderherzen höher schlagen lässt. In Rolands Worten erhält man das schönste Geschenk überhaupt: eine unbeschreibliche Freude, die unbezahlbar ist und die sich einstellt, sobald man einem Kind sichtlich und spürbar geholfen hat. In seinen Augen ist es einer der wertvollsten Tätigkeiten überhaupt, da man diese Kinder unterstützt sich zu entwickeln und ihnen dabei behilflich ist eine Perspektive im Leben zu finden. Und jeder der daran teilhaben möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Mehr Infos zur Linzer Lerntafel erhältst Du unter: www.lerntafel.at/linz. Über finanzielle Unterstützung freut sich die Linzer Lerntafel natürlich immer. Wenn Du spenden möchtest, dann richte deine Spende an das Oberbank-Konto mit dem IBAN 1500 0006 1119 0141 und dem BIC OBKLAT2L. Wenn Du daran interessiert bist als Lernhelfer oder Lernhelferin mitzuwirken, oder im Vorstand tätig zu sein, dann kontaktiere den Verein unter der Nummer 0677/62333617.

Deine Unterstützung, in welcher Form auch immer, zählt und kann das Leben eines dieser Kinder in ungeahnte Bahnen lenken.

Deine Bianca – passionierte Schriftstellerin, Dichterin und Andersdenkerin

 

ps.: Hier kannst Du dir den Blogbeitrag auch anhören. 🙂